Exkursion der SPD-Kreistagsfraktion am Silberberg (FFH) in Hagen a. T. W.

 Stiller: Digitalisierung an Schulen weiter forcieren

Wenn es nach der SPD/UWG-Gruppe im Kreistag geht, sollten digitale Medien noch stärker im Unterricht der Schulen im Landkreis eingesetzt werden. „Obwohl die Internetnutzung für junge User auch Risiken mit sich bringen können“, erläutert Frank Stiller, Vorsitzender des Bildungsausschusses im Kreistag, „sind die neuen Medien in der Lebenswelt unserer Kinder längst angekommen. Verabredungen werden per WhatsApp getroffen und Fremdwörter gegoogelt. Und ganz gleich, wie man persönlich zu Smartphones, Tablets und Co. steht, bieten neue Medien eben tatsächlich vielfältige Potenziale“, ist Stiller überzeugt. Dass der Landkreis bei der Digitalisierung an Schulen auf gutem Wege ist, wurde während der aktuellen Sitzung des Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport ausführlich vorgestellt. Demnach werden im Rahmen des Breitbandausbaus alle Sek.I- und II-Schulen im Landkreis mit einem Anschluss an das Glasfasernetz ausgestattet. Dabei seien die Anschlussarbeiten an den kreiseigenen Schulen in Melle, Bohmte, Bad Essen, Osnabrück und Bad Iburg bereits abgeschlossen, im Juni folgten die Schulen in Georgsmarienhütte. Die Arbeiten im Nordkreis beginnen voraussichtlich Ende Juni in Quakenbrück und im Juli dann die Schulen in Bramsche und Bersenbrück. Um die damit zur Verfügung stehende Internetleistung nutzen zu können, müsse die Leistungsfähigkeit der Netzwerkverkabelung überprüft werden, heißt es seitens des Landkreises. Aktuell werde dazu eine Planungsleistung für alle kreiseigenen Gymnasien, Gesamtschulen und Berufsbildenden Schulen ausgeschrieben. Um die Integration digitaler Medien in den Unterricht zu etablieren, wurden in den vergangenen Monaten an einigen Gymnasien und Gesamtschulen jeweils zwei Klassensätze mobiler Endgeräte angeschafft. Zusätzlich zu den durch den Landkreis Osnabrück zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln für die Digitalisierung der Schulen, wurde nun durch die Grundgesetzänderung und die verhandelte Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern zum „DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ die Möglichkeit für eine zusätzliche finanzielle Förderung der Schulen geschaffen. Auf Antrag könnte der Landkreis eine Fördersumme von rund 6,35 Mio. Euro erhalten. „Hier gilt es zügig die Anforderungen der Schulen zusammenzutragen und möglichst schnell dem Land Niedersachsen einen Investitionsplan zur Antragsstellung einzureichen“, drängt Stiller.

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]